Schwere Schlägerei am Karl-Marx-Monument

Blaulicht Die Verletzten wurden ambulant versorgt.

Am gestrigen Donnerstagabend kam es in Chemnitz an der Brückenstraße, beim Karl-Marx-Monument, gegen 21 Uhr zu einem Polizeieinsatz. Grund war eine schwere Schlägerei, bei welcher es auch Verletzte gab. Der Rettungsdienst kümmerte sich um die Patienten. Bisher ist Weiteres noch nicht bekannt.

Update:

In der Brückenstraße wurde gestern ein 36-Jähriger von einer fünfköpfigen Gruppe angesprochen und die Herausgabe von Geld gefordert. Als er dem nicht nachkam, sei er von den Unbekannten geschlagen und leicht verletzt worden. Zudem hatte man ihm die Geldbörse abgenommen. Noch vor Ort konnten eingesetzte Beamte zwei Tatverdächtige (14/syrische Staatsangehörigkeit, 14/slowakische Staatsangehörigkeit) stellen. Im Zuge der Tatortbereichsfahndung wurde zwei weitere Tatverdächtige (15 und 18/beide afghanische Staatsangehörigkeit) ergriffen und vorläufig festgenommen. Zu dem fünften Tatbeteiligten liegen erste Hinweise vor, denen indes nachgegangen wird. Die vier gestellten Tatverdächtigen werden heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Richter vorgeführt. Im Zuge der Ermittlungen ergab sich außerdem der Verdacht einer weiteren Straftat, die sich offenbar kurz danach ereignete hatte. Mutmaßlich dieselben Täter sollen dabei im Bereich Brückenstraße/Straße der Nationen einem bislang unbekannten, älteren Mann den Rucksack geraubt haben.

Update:

Gegen die beiden älteren Tatverdächtigen (15 und 18/beide afghanische Staatsangehörigkeit) wurde bereits Haftbefehle erlassen. Bezüglich der beiden 14-Jährigen (syrische Staatsangehörigkeit/slowakische Staatsangehörigkeit) liegt noch kein Ergebnis vor.