Schwimmhalle Gablenz: Sanierung wird teurer als geplant

Umbau Bau kostet 722.000 Euro mehr

schwimmhalle-gablenz-sanierung-wird-teurer-als-geplant
Die Schwimmhalle Gablenz während der Bauphase. Im Bild von links: Architekt René Kaps und Bert Hoffmann vom Planungsbüro Bauconzept. Foto: Toni Söll

Die Komplettsanierung der Schwimmhalle Gablenz wird teurer als geplant. Laut Stadtverwaltung haben sich die Kosten für den zweiten Bauabschnitt um rund 722.000 Euro erhöht. Dass die angesetzten drei Millionen Euro nicht ausreichen, hatte die Stadt nach einer SPD-Anfrage bereits Ende Februar eingeräumt.

Mehrere Faktoren spielen eine Rolle

Am vergangenen Donnerstag wurde nun der Verwaltungs- und Finanzausschuss über die höheren Kosten informiert. Als Gründe gibt die Stadt neben der Insolvenz des beauftragten Bauunternehmens auch Verzögerungen im Bauablauf sowie die notwendigen Beseitigungen der von Schimmelschäden an.

Diese seien wegen einer mangelhaften Dachabdichtung und Dämmung während der Baumaßnahme entstanden. Zudem wurden während der Komplettsanierung Mängel an der Gebäudesubstanz und an technischen Anlagen festgestellt.

Was wurde alles erneuert?

Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen wurden unter anderem die Lüftungs- und Wassertechnik, die Elektroanlagen, die kompletten Schwimmbecken, die Schallakustik, die Umkleidebereiche sowie die Glasfassade einschließlich der Dacheindeckung modernisiert. Außerdem wurde das Brandschutzkonzept baulich umgesetzt.

Die für die Baumaßnahme nun noch erforderlichen finanziellen Mittel sollen durch zusätzliche investive Zuweisungen des Freistaates Sachsen gedeckt werden. Eine Entscheidung hierzu soll der Stadtrat in seiner Sitzung am 11. April treffen. Ursprünglich sollte die Einrichtung im Herbst 2017 den Badbetrieb wieder aufnehmen.

Wiedereröffnung im April

"Die Schwimmhalle Gablenz kann nach umfangreichen Rekonstruktionsarbeiten voraussichtlich Anfang April 2018 wiedereröffnet werden", teilt die Stadtverwaltung nun mit. Die Außenanlagen werden danach witterungsabhängig bis zum Sommer fertiggestellt. Die zunächst für das Jahr 2019 vorgesehene Erneuerung der Umkleidebereiche wurde in die laufende Baumaßnahme vorgezogen.