• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Selbstgebauter Sprengkörper bei Großkontrolle gefunden

Kriminalität Gegen den 31-jährigen Mann lagen bereits drei Haftbefehle vor

Am Dienstagnachmittag kam es im Chemnitzer Stadtgebiet zu einer Großkontrolle ("Komplexkontrolle") durch die Polizei. Schwerpunkte waren hierbei der Bereich der Innenstadt und angrenzende Stadtteile. Ziel einer solchen Kontrolle ist es, Straßen- und Betäubungsmittelkriminalität einzudämmen und das Sicherheitsgefühl in der Innenstadt zu verbessern. Rund hundert Beamte wurden für die Aktion eingesetzt, insgesamt gab es fünf Anzeigen.

Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz

Die Einsatzkräfte konnten unter anderem vier Verstöße gegen Betäubungsmittelgesetz feststellen. Bei der Kontrolle eines 27-Jährigen auf der Brückenstraße um etwa 14.55 Uhr wurde ein verbotenes Butterflymesser gefunden. Der Mann erhält eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

In der Uferstraße trug ein 31-Jähriger gegen 16.30 Uhr einen selbstgebauten Sprengkörper in einem Rucksack bei sich. Gegen den Mann lagen bereits drei Haftbefehle und vier Ausschreibungen zur Aufenthaltsermittlung vor. Teile der Uferstraße, der Augustusburger Straße, der Hainstraße, der Hans-Sachs-Straße und Jägerstraße mussten nach dem Fund gesperrt werden. Spezialisten des Landeskriminalamtes entfernten daraufhin den Sprengkörper, bei dem es sich offenbar um Pyrotechnik handelte, sicher vom Fundort.



Prospekte