Sentimentale Satire im Kabarettkeller

Unterhaltung Mehrere Comedians stellen sich dem Publikum

sentimentale-satire-im-kabarettkeller
Ulli Lohr wird sich als humoristischer Kellner dem Publikum vorstellen. Foto: Viktor leon

Drei Herren präsentieren am 17. Oktober um 20 Uhr wieder allerhand Humorvolles bei der nächsten Comedylounge im Kabarettkeller an der Markthalle.

Musikalisch geht es da zum Beispiel bei Günther Stolarz zu. Er singt eine kabarettistische Oper alleine am Klavier.

Der dramatisch-heldenhafte Bariton will dabei ein "nuanciertes Klavierspiel in Einklang mit seiner facettenreiche Opernstimme bringen". Seine mitten aus dem Leben gegriffenen Arien werden im klassischem Konzertcharakter dargeboten. Sympathisanten des Kabaretts treffen so auf Freunde des klassischen Musikdramas und werden zu Liebhabern der "Stolarzoper".

Mit Humor überleben

In die Rolle eines Kellners schlüpft gern der zweite Comedian, der sich dem Chemnitzer Publikum stellt - Ulli Lohr. Er serviert seinen Gästen "sentimentale Satire an ironischen Chansons und mit karamellisierten Pointen gespickter Comedy", wie er ankündigt. Ulli Lohr enthüllt beim Öffnen eines kräftigen Cabaret-Sauvignons die geheimen Wünsche eines Restaurantfachmannes, der über den zweiten Bildungsweg auf die Bühne gekommen ist.

Er kredenzt Lieder über die sehnsuchtsvolle Leidenschaft der Sterneköche, heimliche Geschmacksverstärker und selbst eingelegte Anekdoten mit Biss. Das Motto "Gute Besserung" ist schließlich das von Komiker Mohammed Ibraheem Butt alias Comedy Butt. Er spricht unter anderem über verschiedene Lebenssituationen und wie man diese mit Humor be- und überlebt.