Sexualdelikt: 28-jähriger Afghane soll Jugendliche im Zug belästigt haben

Polizei Ermittlungen gegen den Tatverdächtigten haben begonnen

Die Bundespolizei Chemnitz erhielt am gestrigen Donnerstag gegen 16 Uhr die Information der Notfallleitstelle der DB AG, dass im Zug von Dresden nach Zwickau eine Jugendliche unsittlich berührt worden sei und sich hilfesuchend an die Zugbegleitung wandte. Bei Einfahrt der Regionalbahn um 16:25 Uhr am Chemnitzer Hauptbahnhof konnte der Tatverdächtige nicht festgestellt werden. Nach Auskunft der geschädigten Jugendlichen und weiterer Zeugen hatte er den Zug bereits vor Ankunft in Chemnitz verlassen.

Aufgrund der guten Personenbeschreibung des Tatverdächtigen konnte er jedoch mit Ankunft des nachfolgenden Zuges gegen 16:50 Uhr in Chemnitz vorläufig festgenommen werden. Im Rahmen der polizeilichen Vernehmung hat sich der 28-jährige Beschuldigte eingelassen. Er habe die Geschädigte an den Haaren und am Oberschenkel berührt. Gegen den Mann, der die afghanischen Staatsangehörigkeit besitzt, hat die Bundespolizeiinspektion Chemnitz ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung eingeleitet.