Siegesserie der Niners gerissen

Basketball Team empfängt am Samstag punktgleiche Nürnberger

Eine der schwärzesten Stunden in der Vereinsgeschichte erlebten die Niners am Wochenende in Vechta. Beim desaströsen 39:94 im hohen Norden bekam das Team von Rodrigo Pastore kein Bein auf den Boden. Gleich in der ersten Minute musste Stacy Wilson mit Verdacht auf Leistenzerrung vom Parkett. Trotzdem sind die vielen Ballverluste, die schlechte Trefferquote und die müde Verteidigung damit nicht zu begründen. Nach zuvor vier Siegen in fünf Spielen schienen die Chemnitzer auf einem guten Weg. "Zum Glück können wir die Niederlage schnell vergessen machen", rückt der argentinische Übungsleiter die nächste Aufgabe in der Pro A-Liga in den Fokus. Am Samstagabend (Beginn: 19 Uhr, Richard-Hartmann-Halle) steht das Duell gegen den Tabellennachbarn rent4office Nürnberg auf dem Programm. Beide Kontrahenten sind mit ausgeglichenem Punktekonto mitten im Rennen um die Playoffs, wobei den Franken durchaus mehr zugetraut wurde. Regelmäßig in den letzten Jahren gehört das von Ralph Junge trainierte Team zu den Aufstiegsfavoriten, scheiterte aber bisher immer frühzeitig. Von den letzten fünf Spielen gingen vier verloren, wobei man in der Lebkuchenstadt nicht alles aufs Verletzungspech schieben kann. Mit Dan Oppland, Dylan Talley und dem Riesen Michael Fleischmann hat Nürnberg starke Spieler in seinen Reihen, doch für ganz oben dürfte es wohl nicht reichen. Damit bleibt auch diesmal der Kampf um Platz 8 oder besser im Vordergrund. Zumal gegen einen direkten Konkurrenten wäre ein Niners-Sieg äußerst wichtig.