Siegmar Gabriel kommt ins Chemnitzer Kraftwerk

Politik Diskussion über die EU

Als einer der größten EU-Mitgliedsstaaten trägt Deutschland innerhalb wie außerhalb Europas eine besondere Verantwortung bei der Gestaltung einer für Frieden und Sicherheit eintretenden Außenpolitik. Sigmar Gabriel mahnte aufgrund der drohenden Marginalisierung der EU bereits: "Wir erleben den Abstieg eines Superstars."

Gespräche über die europäische Zukunft

Am heutigen Dienstag, dem 28. Mai, ist der Politiker im Chemnitzer Kraftwerk zu Gast. Ab 19 Uhr soll darüber diskutiert werden, wie dieser Abstieg verhindert werden kann. Wie sollte Deutschland künftig seine Rolle in Europa und der Welt gestalten? Muss das Verhältnis zu den USA neu definiert werden? Wie kann eine gemeinsame europäische Außenpolitik in Zukunft aussehen?

Mit Sigmar Gabriel stehe dabei ein versierter Experte für europäische und transnationale Außenpolitik für die Diskussion über diese und weitere Fragen zur Verfügung, so das Landesbüro Sachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung, die die Veranstaltung organisiert. Anschließend an die Diskussion zwischen dem Chemnitzer SPD-Bundestagsabgeordneten Detlef Müller und Sigmar Gabriel soll auch Zeit bleiben, mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.