Singen tut gut und macht Mut

Projekt Chorfest fällt aus - Sänger treffen sich dennoch im virtuellen Raum

Während der Corona-Krise müssen Millionen Menschen auf das gemeinsame Singen im Chor verzichten. Konzerte und Festivals wurden abgesagt, so auch das Deutsche Chorfest: Mehr als 500 Chöre aus ganz Deutschland hätten am ersten Mai-Wochenende über 700 Konzerte in Leipzig gesungen.

Doch Krisen machen erfinderisch und so plant die Deutsche Chorjugend nun gemeinsam mit dem Deutschen und dem Sächsischen Chorverband den größten virtuellen Chor Deutschlands und lädt alle Singbegeisterten dazu ein, von zu Hause aus mitzusingen. Szene-Star Oliver Gies aus der Vocal-Band "Maybebop" hat dafür einen Song komponiert, dessen Chorstimmen zu Hause mit Video-Tutorials und Playbacks geübt werden können. Diese werden seit Anfang April über www.zusammen-singen-wir-staerker.de und die YouTube-, Facebook-, Instagram- und Twitter-Kanäle der Deutschen Chorjugend verbreitet. Im Anschluss können sich Singbegeisterte zu Hause aufnehmen und ihre Videos bis zum 20. April der Deutschen Chorjugend über WhatsApp, Mail oder die Webseite schicken.

Alle Einsendungen sollen dann professionell als Multiscreen-Video zusammengeschnitten und am ersten Mai-Wochenende veröffentlicht werden. Das Ziel: Auch wenn das Chorfest ausfallen muss, singt an diesem Wochenende der größte virtuelle Chor Deutschlands zusammen. Er soll zeigen: Singen tut gut und macht Mut!

Beteiligt an dem Projekt ist auch der Musikbund Chemnitz, dem über 900 Sänger angehören, die in Männer-, Frauen- und Kinderchören sowie gemischten Gruppen und Ensembles mitwirken. Die Bandbreite reicht dabei vom Schulchor bis zum Seniorenchor.