So international ist die TU

Ranking Top-Werte bei Internationalisierung der Uni Chemnitz

so-international-ist-die-tu
Die TU Chemnitz zählt mit ihrer Anzahl der Studierenden aus dem Ausland bundesweit zur Spitzengruppe bei den Technischen Universitäten. Foto: TU Chemnitz/ Sven Gleisberg

In Sachen Internationalisierung gehört die TU Chemnitz deutschlandweit zur Spitzengruppe bei den Technischen Universitäten. Dies geht aus dem 7. Profildatenbericht der Hochschulrektorenkonferenz und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst hervor.

Demnach verbesserte sich die Chemnitzer Uni im Vergleich zum Vorjahr in nahezu allen erhobenen Kategorien. Beim Anteil internationaler Studienanfänger gelang sogar der Sprung vom dritten auf den ersten Platz von 15 Technischen Universitäten. Beim Anteil internationaler Studierender rückte sie von Platz 9 auf Platz 4 vor. "Der Bericht unterstreicht, dass die TU Chemnitz eine äußerst internationale und weltoffene Universität ist", betont Rektor Gerd Strohmeier.

Maximilian Eibl, Prorektor für Lehre und Internationales an der TU Chemnitz betont: "Als die sächsische Universität mit dem größten Anteil ausländischer Studierender fühlen wir uns dem Thema 'Internationalisierung' besonders verpflichtet. Das sehr erfreuliche Abschneiden verdeutlicht, dass wir mit unserer Internationalisierungs-Strategie die richtigen Entscheidungen getroffen haben." Die Profildaten werden seit 2009 erhoben. Ziel ist es, Hochschulen jährlich Daten sowohl zur Messung ihrer eigenen Internationalität als auch im Vergleich zu anderen Hochschulen ihres Typs zur Verfügung zu stellen.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben