So klingt Chemnitz´einzigartiges Naturdenkmal

Kultur "Wellenvorm" stellt sein Album "Petrified Forest" am Versteinerten Wald im Tietz vor

so-klingt-chemnitz-einzigartiges-naturdenkmal
Klangtüftler Uwe Rotluff verspricht ein besonderes Konzert am Samstag im Tietz. Foto: Steffen Röder

Vor 291 Millionen Jahren begrub die Asche eines ausbrechenden Vulkans eine grüne Oase dort, wo heute Chemnitz liegt. Es entstand der Versteinerte Wald, ein weltweit einzigartiges Naturdenkmal. Das wurde jetzt auch vertont - vom Chemnitzer Soundprojekt "Wellenvorm", hinter dem der Klangtüftler Uwe Rottluff steckt. "Petrified Forest" heißt das Album, das der Elektronik-Musiker aufgenommen hat. Am Samstag um 20 Uhr soll es in einem einzigartigen Konzert vor der Kulisse des Versteinerten Waldes im Kulturkaufhaus Tietz vorgestellt werden.

Herausfordernd wird es, die bizarre Klangwelt des Albums live herzustellen - ein riesiges Equipment elektronischer Instrumente und zahlreicher Lautsprecherboxen wird dazu im Lichthof des Tietz aufgebaut. Zwei Tontechniker betreuen das Event. Hinzu kommen auch noch drei Lichttechniker. Denn neben dem Klangerlebnis soll es auch eine einzigartige Lichtshow geben. Die bereitet Jochen Voigt vor, Designprofessor und Leiter der Galerie Angewandte Kunst Schneeberg im Schloss Lichtenwalde. Er hat sein Lichtkonzept perfekt auf die Musik von "Wellenvorm" und die Umgebung im abgedunkelten Tietz ausgerichtet. Vom Konzert, das innerhalb einer Woche ausverkauft war, soll ein Film entstehen, der dann weltweit für Chemnitz und den Versteinerten Wald werben soll.