So wird das Auto winterfit

Frühzeitiger Check Ärgerliche Pannen bei Frost und Schnee verhindern

Sie stehen auf Platz eins der häufigsten Pannen-Ursachen für Autos im Winter: leere Batterien. Doch während der kalten Jahreszeit drohen bei mangelnder Vorbereitung zahlreiche weitere Ausfälle am eigenen Wagen. "Fahrer, die frühzeitig ihr Auto winterfit machen, können ärgerliche Pannen vermeiden. Vieles - wie der Zustand der Batterie - lässt sich selbst überprüfen. Ergänzend bietet sich ein Wintercheck in der Fachwerkstatt an", so Martin Blömer vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de.

Doch bis zum Test, ob die Batterie noch funktioniert, kommen viele Autofahrer nach frostigen Nächten oft gar nicht: Denn die Autotür will sich partout nicht öffnen lassen. Mit etwas Pflege für die Türdichtungen, etwa mit Stiften auf Silikon- oder Hirschtalgbasis, lässt sich diesem banalen wie ärgerlichen Problem vorbeugen. Zudem gehört stets ein Fläschchen Türschlossenteiser in die Manteltasche - und nicht ins Handschuhfach. Rechtzeitig vor Winterbeginn sollte auch die Scheibenwischanlage frostfest gemacht werden. Apropos Scheiben: Wer genug hat von beschlagenen oder vereisten Windschutzscheiben, kann auch kurzfristig eine Standheizung nachrüsten lassen. Das ist in weniger als einem Tag erledigt und für die allermeisten Serienfahrzeuge möglich. Auf Knopfdruck oder zeitgemäß per App sorgen die Systeme zur gewünschten Zeit für freie Scheiben und einen angenehm vorgewärmten Innenraum. Zu den verschiedenen Heizsystemen beraten Fachbetriebe. Unter www.standheizung.de finden Autofahrer weitere Informationen.