• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Sommerliche Kultur-Angebote kommen an

Innenstadt Events vom Brauereimarkt bis zu den Filmnächten zogen Hunderttausende Besucher an

Eine knappe dreiviertel Million Menschen besuchten im Sommer die Chemnitzer Innenstadt, um ein kulturelles Angebot wahrzunehmen. Das berichtet das Magazin "Chemnitz Inside" in seiner aktuellen Ausgabe. Die Redaktion hatte dazu bei den Veranstaltern und Anbietern von Bildungsangeboten nach den Besucherzahlen zwischen 1. Mai und 31. August 2018 nachgefragt, dabei sind Anbieter zwischen Kulturkaufhaus Tietz, Hartmannplatz und Theaterplatz in die Umfrage eingeflossen. Konkret wird von 739.156 Besuchern gesprochen: "Im Durchschnitt nahmen täglich über 6.000 Menschen ein Kultur- und Bildungsangebot im Stadtzentrum wahr", heißt es. In die Gesamtzahl fallen die Großereignisse Stadtfest und Hut-Festival, aber auch Ereignisse wie der Brauereimarkt, die Filmnächte auf dem Theaterplatz und das Kinderfest Charly, die Besucherzahlen der im Zentrum angesiedelten Museen (Kunstsammlungen, smac, Neue Sächsische Galerie und Museum für Naturkunde) sowie Bühnenangebote (Opernhaus, Kabarett und Stadthalle) und die zahlreichen Innenstadt-Konzerte von "Am Kopp" bis zu Roland Kaiser und der Kelly Family sowie die Angebote der innerstädtischen Musikclubs und Kinoveranstalter.

Einen großen Anteil der Besucher ziehen darüber hinaus auch die städtischen Einrichtungen wie die Volkshochschule und die zentrale Stadtbibliothek im Tietz an: Beide zusammen wurden zwischen Mai und August von 170.000 Menschen genutzt - durchschnittlich gut 1.600 pro Öffnungstag, obwohl die Sommerferien der Volkshochschule im Untersuchungszeitraum lagen. "Dass es übertrieben ist zu behaupten, die Chemnitzer Innenstadt würde niemand besuchen, ließ sich vermuten. Doch wie sehr das übertrieben ist, zeigen jetzt die Zahlen", resümiert das Magazin.