Sonntag ist Puzzletag

Spielemuseum Rätseln um den Preis in Chemnitz

sonntag-ist-puzzletag
Hier ein Blick in das Sortiment. Foto: Spielemuseum

Wussten Sie, dass das Puzzle im 18. Jahrhundert ursprünglich als Unterrichtsmaterial eingeführt wurde, um Schülern Geografiekenntnisse zu vermitteln? Seitdem ist es ein Dauerbrenner bei Groß und Klein geworden. Es gibt sogar einen Internationalen Puzzletag, der jährlich am 29. Januar begangen wird. Da es sich am Wochenende allerdings viel entspannter puzzeln lässt, feiert das Deutsche Spielemuseum bereits einen Tag eher. Am Sonntag hatten Besucher die Möglichkeit, sich intensiv mit der Welt der Puzzle zu beschäftigen.

Sie konnten klassische und moderne 3D-Puzzles lösen oder Spiele entdecken, in denen das Puzzle zum Spielmechanismus gehört. Höhepunkt war ein Wettbewerb werden, dessen Spielgegenstand ein Riesenpuzzle mit 32 Teilen ist. Einen Preis gab es natürlich auch zu gewinnen.

In einer aktuellen Sonderausstellung, die noch bis Ende Februar zu sehen ist, zeigt das Museum außerdem, wie traditionelle Gesellschaftsspiele mit kommunistischer Propaganda gefüllt wurden - vor allem in den Anfängen im Russland der 1920er und 1930er Jahre und in der DDR. Das Deutsche Spielemuseum, Neefestraße 78a, hat am morgigen Sonntag von 13 bis 19 Uhr geöffnet.