Spaziergang der Besinnlichkeit

Ausstellung Schau in Gelenau zeigt Kunstwerke rund um das Thema Weihnachten

Gelenau. 

Seit gestern ist die Weihnachtsschau im Gelenauer Depot Pohl-Ströher eröffnet, und sie wird mit ihren ungewöhnlichen Exponaten nicht nur die Herzen von Puppenliebhabern höher schlagen lassen. Denn in diesem Jahr ist alles anderes. Die Räumlichkeiten wurden erweitert und alle Stücke und Szenen neu angeordnet. Es ist ein Spaziergang der Besinnlichkeit, der sich dem Besucher in der Ausstellung bietet. Das neue "Café im Spielzeugdorf" lädt zu einer Zeitreise in die historische Puppenwelt ein. Im hinteren Raum der oberen Etage präsentiert sich die Autowelt "Puppen auf Fahrt". Dazu erklärt Ausstellungsleiter Michael Schuster: "Für die Schau hat Eckart Holler an die 50 Fahrzeuge zusammengetragen. Neu und absolute Renner sind ein Mercedes Benz 540 K Baby sowie eine Citronette, Baujahr 1928 mit Elektromotor." Zu den größten Hits im Depot zählt diesmal ein riesiger Deckenleuchter. Einzigartig präsentiert sich dieses Exponat im zentralen Eingangsbereich. Eingerahmt von Engel und Bergmann dreht sich das 1,50 m hohe und 1,50 breite Unikat zu den Öffnungstagen. Michael Schuster: "Hergestellt in den Jahren 1922 bis 1926 im erzgebirgischen Schmalzgrube durch den 1878 geborenen Straßenwärter und Schnitzer Hermann Bräuer, fällt er in seiner Bauart und Ausdrucksweise sprichwörtlich aus dem Rahmen. Mit seinen 250 Figuren, darunter über 52 Engel und mehr als 1000 Blüten erzählt er die Lebensgeschichte eines Menschen von der Geburt bis zum Tod." Geöffnet ist die Schau bis zum 27. Januar jeweils freitags, samstags, sonntags und an Feiertagen von 10 bis 18 Uhr.