Spitzenderby verspricht Spannung

Basketball Niners treffen zum Rückrundenstart auf die Gotha Rockets

spitzenderby-verspricht-spannung
Für die Niners läuft es derzeit nahezu optimal.Foto: Andreas Seidel

Mit jeder Menge Selbstbewusstsein und zuletzt sechs Zweitligaerfolgen in Serie gehen die Niners ins neue Kalenderjahr. Zum Rückrundenauftakt empfängt das Team von Trainer Rodrigo Pastore am Samstagabend (Beginn: 19 Uhr, Richard-Hartmann-Halle) die Oettinger Rockets aus Gotha.

Ein Ostderby, dass nicht nur Hochspannung verspricht, sondern auch spielerische Klasse, treffen doch zwei Topteams der Liga aufeinander. Beim Hinspiel in Erfurt, seit dieser Saison neuer Heimspielort der Raketen, hatten die Chemnitzer knapp mit 74:72 die Nase vorn und setzten damit gleich eine Duftmarke. "Wir wissen um die Stärke des Gegners", ist der argentinische Coach der Gastgeber vorsichtig optimistisch. Immerhin haben sich die Thüringer den Aufstieg ins deutsche Oberhaus bis spätestens 2018 auf die Fahnen geschrieben - vorzeitige Planerfüllung nicht ausgeschlossen.

Nägel mit Köpfen machten sie mit der Verpflichtung des ehemaligen Bamberger Meistermanagers Wolfgang Heyder, der praktisch für den Bundesligaaufstieg stehen dürfte. So wurden noch in der Hinrunde zwei Amerikaner ausgetauscht. Für die jungen Paige und Muldrow verpflichtete man kürzlich die erfahrenen Mitchell und Watts, die viel Spielpraxis aus europäischen Ligen mitbringen. Der 32jährige Mitchell stieg unter anderem mit dem AS Monaco Baskets in Frankreichs Beletage auf, während der 2,03 Meter große Watts zuletzt für die Güssing Knights in Österreich aktiv war.

Nahezu optimal läuft es derzeit für die Niners. Nach dem Weihnachtsmatch gegen Dresden vor über 5100 Zuschauern in der Arena haben sie sich auf den dritten Platz vorgearbeitet und würden diesen liebend gern bis zum Saisonende behaupten. Beim derzeitigen Lauf von Fleischmann, Lawson und Co. wäre der siebente Streich ein weiterer Meilenstein. Auch zu diesem Derby werden über 2000 Zuschauer erwartet.