Spitzenleistung im Handwerk

Mit einem Bundesleistungswettbewerb ermittelt der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes jedes Jahr traditionell die besten Nachwuchs-Bauhandwerker Deutschlands. Bei der 64. Auflage, die dieses Jahr in Krefeld stattfand, traten insgesamt 63 Kammer- und Landessieger in acht Bauberufen gegeneinander an. Bei den Wärme-, Kälte- und Schallschutzisolierern ging die Silbermedaille an den Chemnitzer Andreas Meier (Foto). Die Konkurrenz sei stark gewesen, lobte Meier, der sich mit seinem zweiten Platz zufrieden zeigte. Er sei im Vorfeld durchaus optimistisch gewesen, sich recht weit vorne platzieren zu können.

In jedem der acht Berufe mussten während der ein- bis dreitägigen Wettbewerbe praktische Arbeiten ausgeführt werden, die für den Beruf typisch sind. "Wir haben insgesamt großartige Leistungen bei diesen Deutschen Meisterschaften gesehen. Das zeigt erneut, dass unsere Ausbildung im Baugewerbe qualitativ hochwertig ist und wir als Branche für die Zukunft gerüstet sind", erklärte Klaus-Dieter Fromm, Vorsitzender des Berufsbildungsausschusses im Zentralverband Deutsches Baugewerbe.