Stadt schränkt den Badebetrieb ein

Sport Umverteilung wird nötig

stadt-schraenkt-den-badebetrieb-ein
Foto: Getty Images/AshleyWiley

Wie die chemnitzer Stadtverwaltung diese Woche mitteilte, sei es künftig "unumgänglich, Angebote wie das öffentliche Schwimmen oder Schwimmkurse und schulische Angebote, die über den gesetzlichen Bildungsauftrag hinaus gehen, vorübergehend einzuschränken."

Den Grund liefert die bevorstehende Schließung der Schwimmhalle Bernsdorf Ende Juli. Statische Prüfungen hatten ergeben, dass die Standsicherheit des Schwimmbeckens und der Beckenumgangsbereiche nicht mehr gegeben ist. Die Nutzungszeiten der betroffenen Nutzer wurden nun unter Absprache mit Betroffenen auf andere Chemnitzer Hallenbäder verteilt.

Die Folge: Der öffentliche Badebetrieb in der Schwimmhalle "Am Südring" kann nach der Sommerpause bis voraussichtlich Ende des Jahres nur noch montags von 8 bis 16 Uhr sowie samstags und sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr stattfinden.

"Berücksichtigt wurden dabei in erster Linie Nutzer, die gemäß der Sportstättensatzung einen besonderen Anspruch auf Nutzung haben - Schwimmsportvereine, Vereine für Kinder und Jugendliche oder solche, die an Wettkämpfen teilnehmen sowie zahlende Nutzer wie Universität und Polizei", so die Stadt.