Start ins Studium

Universität Zuwachs aus alten Bundesländern

Mehr als 2.600 neue Studierende beginnen im Oktober ihr Studium in Chemnitz. "Besonders erfreulich ist im Vergleich zum Vorjahr die bisherige Steigerung um sechs Prozent bei Studienanfängern aus den alten Bundesländern und um mehr als neun Prozent bei den neueingeschriebenen ausländischen Studierenden, was wiederholt unterstreicht, dass unsere Universität auch außerhalb von Sachsen ihre Reputation ausgebaut hat", sagt Christoph Fasbender, Prorektor für Lehre, Studium und Weiterbildung der TU Chemnitz. 634 der neuen Studierenden kommen aus dem Ausland. Die meisten von ihnen stammen aus China, gefolgt von Indien, Tschechien, der Türkei, Italien und Korea. Insgesamt liege der Zuwachs der Neuimmatrikulationen bei drei Prozent, der größte Anstieg sei derzeit in den Masterstudiengängen zu beobachten. "Die meisten Einschreibungen verbuchen aktuell die Bachelorstudiengänge Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften, die Masterstudiengänge Psychologie und Value Chain Management sowie das Grundschul-Lehramt", so Fasbender.