• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Startschuss für neues CFC-"Wohnzimmer"

Stadion Umbau bei laufendem Spielbetrieb

Diese Woche fehlten bereits kleine Erinnerungsstücke, die jeder Stadionbesucher kennt. So wurde der Sitz des CFC-Trommlers auf dem Zaun vor Block 6 entfernt. Und mit dem gestrigen Abbau der altehrwürdigen, von Hand betriebenen Anzeigetafel wurde die Fankurve endgültig zur Baustelle erklärt. Den offiziellen Startschuss zum Stadionumbau gaben am Donnerstag Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, CFC-Präsident Mathias Hänel, Generalübernehmer Axel Eichholtz sowie Spieler und Fans der Himmelblauen: "Wir sind glücklich, dass es endlich los geht", sagte das Stadtoberhaupt. "Als regelmäßige Besucherin des Stadions wünsche ich mir, dass sich die Energie des Baustarts auch auf die Mannschaft überträgt und alle Fans hier packende Spiele erleben werden", sagte Barbara Ludwig, die nicht den Staffelstab, sondern den Spielball an CFC-Präsident Mathias Hänel übergab: "Wir freuen uns riesig darüber, dass hier ein modernes, zweitligataugliches Stadion im englischen Stil am Traditionsstandort Gellertstraße entsteht. Zwischen der ersten Präsentation und dem Baustart ist rekordverdächtig wenig Zeit vergangen. Darauf können Stadt, Verein und alle Beteiligten stolz sein", so Hänel. Neben Barbara Ludwig und dem CFC-Präsidenten überbrachten neun weitere Personen ihre Wünsche für eine himmelblaue Zukunft im neuen "Wohnzimmer". So kamen unter anderem CFC-Mannschaftskapitän Silvio Bankert im Namen des Teams, FCK-Legende Fritz Feister, Fahnenträger Gerd Leisring vor 250 anwesenden Sponsoren, Fans und Anhängern des Chemnitzer Fußballs zu Wort. Die neue, 25 Millionen Euro teure Heimstätte entsteht bei laufendem Spielbetrieb. Geplant ist eine moderne Arena mit 9.000 Sitz- und 6.000 Stehplätzen.