Studenten drehen Kurzfilm im Endzeit-Flair

Projekt "Shades of Despair" wird in Chemnitz gedreht

Kamera läuft. Ton läuft. Und Action! Noch bis voraussichtlich zum 15. September laufen die Dreharbeiten für das studentische Projekt "Shades of Despair". Ein Kurzfilm im Endzeit-Flair mit einem besonderen Augenmerkmal auf die Psychologie des Menschen. Insgesamt ca. 20 Studenten der Hochschule Mittweida, der TU Chemnitz und Schauspieler des Fritz Theater Chemnitz arbeiten an dem Projekt mit.

 

Inspiriert von The Walking Dead

Die Idee für "Shades of Despair" hatte Benjamin Agsten. Im Interview mit BLICK-Online verriet er: "Die Idee für das Drehbuch ist tatsächlich schon 2017 entstanden. Die Endzeit-Thematik hat mich durch Filme wie Logan, The Road aber auch The Walking Dead schon immer beeindruckt. Also verfasste ich meine eigene Geschichte." Anfang des Jahres entschloss er sich dann, das Projekt endlich umzusetzen.

"Shades of Despair" ist das erste größere Drehbuch des Studenten. "Bei Shades Of Despair handelt es sich um ein selbstständiges Projekt, bei dem viel Projektmanagement und Organisationstalent nötig war und ist. Viele Teilnehmer haben einen Job, Studium, Familie oder andere Verpflichtungen. Das muss man dann erstmal unter einem Hut organisiert bekommen", erklärt Agsten. Gleichzeitig ist er froh, dass die Stimmung beim Dreh so gut ist.

 

Dreharbeiten bis Mitte September

Die Dreharbeiten starteten Mitte August im Chemnitzer Zeisigwald. Bis zum 15. September sollen alle Szenen im Kasten sein. Die Arbeit am Set und der kreative Austausch mit den Schauspielern ist Benjamin Agsten, der auch Regie führt, besonders wichtig. "Ich bin quasi die letzte kreative Instanz, die darüber entscheidet, wie es am Ende ausschauen soll. Ich bin dabei im ständigen Austausch mit meinen Kameramenschen, Adrian Duraj und Diana Fetsch, die mir dann sagen, was in dem Moment geht oder ob ich gerade zu viel will", erläutert Agsten die Arbeit am Set.

Der komplette Kurzfilm soll Ende September fertig sein. Derzeit befindet sich das Team des Projektes im Gespräch mit den Kinos der Stadt, um eine kleine Premierenveranstaltung zu planen. Am Ende soll der Film auf der Internetplattform YouTube auf dem Kanal von Benjamin Agsten veröffentlicht werden.

Darum geht es

Jeffrey Smith (Karl S. Liebich) lebt in einer Welt, die ihrem Ende entgegensieht. Diese Welt wird nur noch von Chaos, Zerfall und dem Drang nach Überleben beherrscht. Das Ende des menschlichen Daseins macht sich bemerkbar: Jeffrey und sein junger Begleiter Travis (Noah Tröbs) werden von den wahren Schatten der Verzweiflung gejagt. Sie kämpfen um das nackte Überleben, während Jeff immer wieder von Albträumen und der mysteriösen Cara (Layla Jamil) heimgesucht wird.