Super-Sommer für Chemnitzer Reisebranche

Umfrage IHK fragte Unternehmen nach Fazit für 2018

super-sommer-fuer-chemnitzer-reisebranche
Foto: Thomas Schmotz

Der Super-Sommer in diesem Jahr hat der Reisebranche in Chemnitz ein weiteres Stimmungshoch beschert. "Der Geschäftsklimaindex, der sich aus der Geschäftslage und den Geschäftserwartungen ergibt, erreicht hier seinen höchsten Stand seit Jahren", heißt es nach einer Saisonumfrage Tourismus der IHK Chemnitz. Von den befragten Unternehmen der Reisebranche berichten demnach über drei Viertel von einer guten Geschäftslage. Lediglich in der Gastronomie fällt das Stimmungsbarometer etwas zurück und erreicht den Stand von vor zwei Jahren. In dem Bereich schätzen 56 Prozent der Betriebe das Sommergeschäft als gut ein. Hier bezeichnen jedoch mit 13 Prozent mehr Unternehmen als im Vorjahr die Geschäftslage als schlecht.

Zu viel Bürokratie und zu viele Auflagen

"Wir freuen uns über die positiven Ergebnisse in vielen Unternehmen, die sich in der Saisonumfrage zeigen. Allerdings wird die Entwicklung durch viele Risiken gebremst. So bleibt der Fachkräftemangel das Thema Nummer 1 in der Tourismusbranche. Die meisten Befragten sehen darin den größten Risikofaktor", sagte Christoph Neuberg, stellvertretender Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführer Standortpolitik der IHK Chemnitz. Danach folgen kostenseitige Belastungen wie Arbeitskosten, Energie- und Lebensmittelpreise. Unternehmen, die in den wirtschaftspolitischen Rahmenbedingungen Risiken sehen, begründen dies vor allem mit zu viel Bürokratie und zu vielen Auflagen bzw. gesetzlichen Verpflichtungen, die zu immer höheren Verwaltungsaufwänden führen, so Neuberg weiter.