Supercross in der Chemnitz Arena

Motorsport Hoffnungsträger Dominique Thury kommt als EM-Dritter zum Heimspiel

supercross-in-der-chemnitz-arena
Dominique Thury kommt als EM-Dritter zum Heimspiel in die Chemnitz Arena. Foto: Thomas Fritzsch

Nach dem Auftakt in der Int. ADAC Supercross-Saison in Deutschland vor zwei Wochen mit dem ADAC Supercross Stuttgart in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle liegen die Medaillenhoffnungen in der Königsklasse SX1 auf Dominique Thury, der auf Gesamtplatz 7 landete. Noch besser lief es für den Schneeberger vom Team DIGA Procross aus Köln in der Supercross-Europameisterschaft im polnischen Danzig letztes Wochenende. Der 24-Jährige stand mit Platz 3 auf dem Podest.

"Ich bin ganz zufrieden. Ich hatte mit der Strecke zu kämpfen, bin einfach nicht zurechtgekommen. Im Finale hatte ich einen relativ schlechten Start, fiel auf Platz 8 zurück. Doch zur Halbzeit hatte ich mich bis auf Platz 3 vorgearbeitet und fuhr die schnellsten Zeiten - doch die beiden ersten waren weg", so der EM-Dritte, der sich nun auf sein Heimspiel am 1. und 2. Dezember in der Chemnitz Arena freut.

Ausrichter der 15. Auflage des Supercross Chemnitz ist der MSC Lugau im ADAC mit täglich bis zu 70 Helfern. "Der Vorverkauf lief besser als letztes Jahr. Streckendesigner Freddy Verherstraeten aus Belgien hat wieder eine ausnehmend anspruchsvolle rund 400 Meter lange Strecke - die längste in der Serie - kreiert. Die Zuschauer können sich auf Rennen in 4 Klassen mit insgesamt 84 Fahrern freuen", blickt Rennleiter Christoph Kunze voraus.

Einlass ist am Freitag 18.00 Uhr, die Rennen beginnen um 20.00 Uhr. Samstags beginnen die Rennen bereits 18.00 Uhr. Bei der Eröffnungsfeier dabei sein werden die frischgebackene Enduro-Weltmeisterin Maria Franke und der Chemnitzer Motocrosser Jeremy Sydow.