Talfahrt noch nicht gestoppt

Volleyball Kängurus sind gegen Serienmeister Grimma Außenseiter

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge und dem damit verbundenen Abrutschen auf Tabellenplatz 10 dürfte die Talfahrt der Fighting Kangaroos (jetzt 4:10 Punkte) wohl auch am Samstag weitergehen. In der heimischen Forst-Arena (Beginn: 19.00 Uhr) stellt sich mit dem VV Grimma nicht nur der Serienmeister der letzten Jahre vor, sondern auch der mit 14:0 Punkten ungeschlagene Spitzenreiter der 2. Bundesliga Süd. Die Mannschaft des argentinischen Trainers Jorge Munari verzichtet regelmäßig auf das (finanzielle) Abenteuer Bundesliga, um mit den vorhandenen Mitteln alljährlich die 2. Süd-Liga aufzumischen. Im von der 1,90 Meter großen ehemaligen Junioren-Nationalspielerin Anika Boin angeführten Team stehen auch einige Ex-Chemnitzerinnen. Neben Carolin Wagner (ehem. Bilz) sind dies die erst im Sommer ins Muldental gewechselte Zuspielerin Kristina Hahn und die auch schon in Chemnitz vorspielende Sandra Peter. Wie Grimma haben auch die Kängurus schon einmal in der höchsten Spielklasse geschnuppert und sich dort ebenfalls finanziell übernommen. Mit ziemlich beschaulichen Mitteln versucht sich das Team, seit Sommer unter Trainer Niklas Peisl, wenigstens im gesicherten Mittelfeld zu etablieren. Als Außenseiter können die Sohr & Co. locker aufspielen, schon ein Satzgewinn wäre ein Erfolg.