"The Stamps Quartet" erwecken Elvis Presley zum Leben

Konzert Zwei Stunden live interpretierte Musik

the-stamps-quartet-erwecken-elvis-presley-zum-leben
Elvis wird in der Stadthalle zum Leben erweckt. Foto: Semmel Concerts

Am 16. August 1977 verstarb mit Elvis Presley eine der größten Legenden der Musikgeschichte. Mit dem Gedenken an diesen Tag beginnt auch ein Musical über das Leben des "King", das am 3. Mai um 20 Uhr in der Chemnitzer Stadthalle zu sehen ist.

Die Bilder der weltweiten Trauer um den Tod Elvis Presleys werden auf der Bühne musikalisch begleitet mit dem Gospel "Why me, Lord?", vorgetragen von vier Männern - dem legendären "The Stamps Quartet".

"Elvis hat mit seiner Musik so viele Herzen berührt"

Mit dabei: Ed Enoch, geboren 1942 in Tennesee. Von 1971 bis zu Elvis' Tod 1977 begleitete der Leiter des Gospel-Chors den King bei über 1.000 Auftritten.

"Manchmal kommt es mir vor wie im Märchen", schildert Ed Enoch, "ich muss mich dann kneifen, um zu begreifen, dass ich tatsächlich die Ehre hatte, mit einem der größten Musiker der Welt zu singen. Elvis hat mit seiner Musik so viele Herzen berührt."

"Ed Enoch ist mit seinem Stamps Quartet die wahre Seele der Show", erklärt Elvis-Darsteller Grahame Patrick, "sie liefern die Authentizität, die unser Musical so einzigartig macht."

Gospel, Blues und Rock'n'Roll

Die Show zeigt in kleinen Szenen, original Filmsequenzen, aufwendigen Choreografien und mit fast zwei Stunden live interpretierter Musik die wichtigsten Stationen von Elvis' musikalischer Karriere - vom Gospel über den Blues bis hin zu hemmungslosen Rock'n'Roll.