• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Tiefschlag für die City-Kampagne

EINZELHANDEL "Gemeinsam sind wir Weihnachten" sollte Chemnitzer in die Innenstadt ziehen

Der ausgefallene Weihnachtsmarkt und die Maskenpflicht in der Innenstadt haben bereits in den letzten Wochen für Passantenmangel in der City gesorgt. Mit der Kampagne "Gemeinsam sind wir Weihnachten" wollte Sven Hertwig, Standortkoordinator der Rathaus Passagen und des Rosenhof Chemnitz, retten, was noch zu retten war. Hertwig warb mit Einzigartigkeit und persönlicher Beratung in den Geschäften der Chemnitzer Innenstadt - wenige Tage später verhängte Sachsen den harten Lockdown.

 

"Bleiben hochmotiviert, engagiert und optimistisch"

"Dies ist natürlich für den Einzelhandel ein starker wirtschaftlicher Schlag, gerade im so wichtigen Weihnachtsgeschäft. Wir brauchen diese Umsätze zwingend um die Monate Januar und Februar etwas zu puffern, da diese immer schwächer sind", erklärt Sven Hertwig. Unabhängig davon verstehe er auch, dass Maßnahmen sein müssen, da sich die Coronazahlen sehr schlecht entwickelt haben. Die genauen Auswirkungen könne man noch nicht abschätzen. "Wir sind mit den Händlern und Gastronomen bestens im Gespräch und alle bleiben hochmotiviert, engagiert und optimistisch auch wenn dies nicht immer leicht fällt."

Finanzielle Unterstützung vom Land notwendig

Der Einzelhandel benötige jetzt zwingend finanzielle Unterstützung, da die fehlenden Umsätze lebenswichtig sind. "Ich glaube, dass es eine Hilfe wäre, auf ähnliche Modelle zu gehen, wie es für die Gastronomie im November und Dezember angekündigt wurde. Ob natürlich solche Hilfen vom Land möglich sind, kann ich nicht einschätzen. Fakt ist, dass Hilfe nötig ist wenn wir alle weiter einen funktionierenden Einzelhandel haben wollen."

 

Lokale Online-Shops nutzen

"Wenn ab dem 14. Dezember das Einkaufen im Geschäft nicht mehr möglich ist, verweise ich auf die zahlreichen Onlineshops unserer Einzelhändler", so Herwig weiter. "Viele haben da in den letzten Monaten investiert und einiges bewegt. Die Gastronomie steht weiterhin mit Ihren Abhol- und Lieferdiensten zur Verfügung, welche inzwischen zum normalen Leben gehören. Daher möchte ich alle motivieren, diese Angebote zu nutzen, denn nur so schaffen wir es die positiven Entwicklungen unserer City weiterzuführen!"