Tiger Jantar ist tot!

Tierpark Gestern wurde das 19-jährige Tier in Chemnitz eingeschläfert

tiger-jantar-ist-tot
Tiger Jantar aus dem Tierpark Chemnitz. Foto: Dr. T. Schikora

Wie heute aus einer Pressemitteilung der Stadt Chemnitz bekannt wurde, hat der Tierpark den 19-jährigen Tiger Jantar gestern eingeschläfert. Der im April 1999 im Tierpark Nürnberg geborene Sibirische Tiger, lebte seit 2012 in Chemnitz. Seit dem Frühjahr 2017 zeigten sich Anzeichen einer Erkrankung. Die gewohnten täglichen Fleischportionen von sechs bis acht Kilogramm wollte er nicht mehr zu sich nehmen und erbrach das Futter regelmäßig. Das führte dazu, dass das Tier stark abnahm. Eine ausführliche Untersuchung ergab, dass seine Speiseröhre und sein Mageneingang entzündet waren. Nach einer langwierigen und erfolgreichen Therapie, konnte sich das Tier erholen.

2018 verschlechterte sich der körperliche Zustand erneut

Seit Anfang des Jahres kamen jedoch neue Beschwerden hinzu. Aufstehen und Laufen fielen ihm schwer, Arthosen konnten hierfür die Ursache sein und sind bei Katzen in diesem Alter keine Seltenheit. Ein großes Blutbild ergab zudem, dass Jantar zuckerkrank war. Im Gegensatz zur Gelenkerkrankung, kann man Diabetes nicht bei gefährlichen Tieren behandeln. Bei Hauskatzen beispielsweise ist es möglich, tägliche Insulinspritzen zu verabreichen, bei Tigern jedoch nicht. Anfangs erhielt der Jantar sein Antidiabetikum zwar über sein Futter, aber es konnte somit keine konsequente Therapie sicher gestellt werden.

In den letzten Tagen stellte das Tier das Fressen erneut ein, woraufhin der Tierpark entschied, den Weg der Erlösung zu gehen. In freier Wildbahn werden Tiger durchschnittlich 15 Jahre alt. Jantar war also mit seinen fast 20 Jahren überdurchschnittlich alt.

Die Tigerzucht ist eine lange Tradition in Chemnitz

Die Tigerhaltung hat im Tierpark Chemnitz eine lange Tradition, die ersten Sibirischen Tiger waren schon in den 1970er Jahren im Bestand. Es kamen auch einige Tiger hier zur Welt. Derzeit lebt der junge Tigerkater "Wolodja", der ebenfalls aus Nürnberg zu uns kam, im Tierpark Chemnitz. Sibirische Tiger sind vom Aussterben bedroht und der Haltung und Zucht in Zoos kommt eine große Bedeutung zu. Das Management der Art erfolgt über ein Europäisches Ex situ Programm (EEP). Ob und wann es wieder Tiger-Zuchtbemühungen im Tierpark Chemnitz geben wird, wird sich zukünftig entscheiden.