• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Torsten Sträter begeistert in Chemnitzer Stadthalle

Veranstaltung Comedian verewigt sich in Fernwehpark

Für die Besucher der Chemnitzer Stadthalle war der Montagabend sehr amüsant, denn Torsten Sträter gastierte dort. Sträter war zeitig nach Chemnitz gereist, um vor seiner Show in die "Signs of Fame" des Fernwehparks Oberkotzau aufgenommen zu werden. Der Initiator des Fernwehparks Klaus Beer war extra aus Hof angereist. Sein Team bestehend aus zwei Fotografen, einem Kameramann und der VIP-Agentin Waltraud Raubold war mit vor Ort. Der Comedian erhielt ein Starschild, das er signierte und das dann im Fernwehpark zu sehen sein wird.

Satire á la Sträter

Kurz nach 20 Uhr betrat der Comedian dann die große Bühne der Stadthalle. Er polarisiert, ist mit seiner Mütze und dem markantem Bart eine unverkennbare Marke. Schon als er locker in zur Bühnenmitte lief, gab es tosenden Beifall. Er braucht nicht viel, um seine Fans glücklich zu machen. Ein Barhocker, ein Bartisch und sein Mundwerkzeug, das wie ein Schweizer Uhrwerk funktioniert, reicht vollkommen aus. Er begrüßte die Zuschauer und meinte: "Ich war schon in Berlin, erst in Riesa, dann Gera und jetzt bin ich hier bei Euch in Chemnitz und das bis halb Zwölf." Ein Raunen ging durch den Saal und doch schaffte er es in drei Stunden sein Publikum mitzunehmen. Themen des Alltags, der Politik, des Lebens, mal traurig, mal knallhart, mal melancholisch, Satire á la Sträter eben.