Tretautos und mehr im Depot

Leute Eckart Holler zeigt seltene Kinderfahrzeuge

Eckart Holler ist ein leidenschaftlicher Sammler und wenn er etwas anpackt, dann hat das Hand und Fuß oder besser, meistens vier Räder. Denn der Chemnitzer ist nicht nur Sammler, sondern auch ein begnadeter Restaurator von historischen Kinderfahrzeugen. Viele davon gibt es auch wieder zur aktuellen Weihnachtsschau bis zum 31. Januar im Gelenauer Depot Pohl-Ströher zu sehen. Unter dem Thema "Historische Kinderfahrzeuge - Tretautos und mehr…" zeigt Eckart Holler seine seltenen Lieblinge in neuen Szenarien. Dazu verrät er: "Ausschlaggebend für meine Sammlung war die Puppenwelt im Depot. Ich dachte mir, hier muss etwas her, was auch Männer anzieht. Also kombinierte ich mein Steiff-Tretauto aus dem Jahr 1935 mit einem Steiff-Teddy. Das ist die Verbindung zur Puppenwelt und dem Mädchenspielzeug." Und genau das macht die kleine Autowelt im Depot auch aus. Zu den Fahrzeugen haben sich die schönsten Puppen und Teddys gesellt. Wie bei Eckart Holler üblich, hat er natürlich für diese Schau wieder Neues in Petto: Historische Kinderfahrzeuge der Firma Ferbedo Fürth. Dazu sagt der Sammler: "In der Ausstellung sind im Augenblick vier Vorkriegsfahrzeuge und acht Nachkriegsfahrzeuge der Firma Ferbedo zu sehen. Diese Palette zeigt fast die gesamte Produktion von Ferbedo von zirka 1914 bis 1960. Man kann sagen, das ist eine der größten Sammlungen von Kinder-Fahrzeugen dieser Firma." Zu bestaunen gibt es zum Beispiel einen Wanderer, das weltweit meistverkaufte Kinderauto vor dem Krieg. Der absolute Renner für Zweiradfans dürfte ein Moped mit dem Spitznamen "Babybrumme" sein. Das Kinderfahrzeug hat einen Zündapp-2-Takt-Motor mit 48 Kubik und einer Leistung von 1,5 PS. Doch ganz egal, um welches Kinderfahrzeug es sich handelt, im Depot werden auf alle Fälle Träume geweckt. ru