Tropenhaus lockt mit Regenwald-Flair

Tierpark Umbau nach drei Jahren abgeschlossen

Ebenfalls ein Blickfang im Foyer: das große Aquarium. Foto: Toni Söll

Tino Beck hat in Chemnitz einmal mehr seine Spuren hinterlassen. Der Künstler, der unter anderem schon den versteinerten Wald auf einer Giebelwand an der Frankenberger Straße verewigte, zieht mit dem Rundum-Gemälde einer südamerikanischen Landschaft einen Schlussstrich unter drei Jahren des Umbaus.

Die Rede ist vom Tropenhaus im Chemnitzer Tierpark, wo Tino Beck in den vergangenen drei Monaten mit Acrylfarbe und Firnis-Überzug werkelte: "Die Umsetzung hat fast drei Wochen länger gedauert. Ich bin eben etwas detailverliebt", lachte der Künstler am Mittwoch, als das neugestaltete Foyer symbolisch vom Förderverein "Tierparkfreunde Chemnitz" übergeben wurde.

"Vor gut drei Jahren entstand im Tierpark die Idee, das Foyer neu zu gestalten und die lange Wand mit einem Aquarium und mehreren Terrarien zu versehen", erklärt Christiane Otto, Vorsitzende des Fördervereins. "Rund 25.000 Euro wurden dafür investiert." Zudem schmiedet der Förderverein eifrig Pläne, um die Einrichtung wieder zu einem Publikumsmagneten zu machen.

Die Ergebnisse einer Ist-Analyse, unter anderem durch einen externen Gutachter, wollten Förderverein und Tierparkleitung vorerst jedoch unkommentiert lassen. "Wir werden in jedem Fall viele kleinere Maßnahmen in Angriff nehmen, zum Beispiel die Zugänge zu den Gehegen besucherfreundlicher gestalten. Langfristig wird auch eine neue Tierart Einzug halten", so Otto.

Zudem soll der Vorraum zur Tropenhalle verstärkt für Veranstaltungen genutzt werden. Den Anfang macht am 3. März um 18 Uhr eine Lesung mit dem Chemnitzer Autor Jan Lipowski. Er präsentiert aus seinen Werken "Was du heute kannst entkorken, das verschiebe nicht auf morgen!" oder "Rotweinlaune" amüsante Kurzgeschichten. Hierfür wird um Voranmeldung unter 0371 850028 gebeten.