TU: Weg frei für weitere Gebäude

Universität Stadtrat beschließt Bebauungsplan für den Schillerplatz

tu-weg-frei-fuer-weitere-gebaeude
TU Chemnitz. Foto: Dirk Hanus/TU Chemnitz

In seiner September-Sitzung hat der Stadtrat über den Bebauungsplan für den Schillerplatz abgestimmt. Dabei wurde dem von der Verwaltung vorgelegten Plan einstimmig zugestimmt. Der Bebauungsplan hält fest, was bereits mit dem Architekturwettbewerb für den Umbau der Aktienspinnerei zur Universitätsbibliothek vorgeschlagen wurde.

So könnte das gesamte Gebiet zu einem "Kultur- und Wissenschaftsquartier" werden: Links und rechts der Aktienspinnerei, also entlang der Karl-Liebknecht-Straße und entlang der Straße der Nationen jeweils bis zur Georgstraße, ist nun der Neubau größerer Universitätsteile möglich. Hier wäre zum Beispiel die Gestaltung von Hörsälen und Seminarräumen oder auch die Unterbringung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät möglich.

Konkrete Planungen gibt es noch nicht

Wie die Begründung der Vorlage berichtet, seien bereits intensive Gespräche mit den Denkmalschutzbehörden erfolgt - insbesondere die Dachkonstruktion des jetzigen Busbahnhofs gilt als schützenswert. Sie müsste an anderer Stelle in der Stadt eine neue Heimat finden.

Derzeit hat der Bebauungsplan aber allenfalls theoretischen Wert, wie Baubürgermeister gegenüber Journalisten einräumte: Der Freistaat habe grundsätzlich Interesse an einer zusätzlichen Bebauung des Schillerplatzes - aktuell aber keine konkreten Planungen. "Als Stadt treiben wir das derzeit auch nicht voran", so Stötzer.