Turnhallen-Sanierung: Von einer Baustelle zur nächsten

Sanierung Insgesamt wurden über 7 Millionen Euro investiert

Am Donnerstag beginnt in Chemnitz der Bau der Großen Kunstturnhalle im Sportforum. Zum Baustart hat Ralph Burghart, Bürgermeister für Bildung, Soziales, Kultur und Sport gemeinsam mit Vertretern des Bundes- und Staatsministerium des Inneren die Bautafel enthüllt.

Bei der großen Kunstturnhalle handelt es sich um einen Standort für das Kuntturnen für Männer des Bundesstützpunktes für den Hochleistungssport. Mit der Maßnahme soll den international gestiegenen Anforderungen an ein modernes Hochleistungstraining gerecht werden. Die bisherige Fläche von 1.930 Quadratmetern soll durch den Umbau auf 3.470 Quadratmeter erweitert werden. 

Ein Projekt beginnt, ein anderes wird beendet

Nach der Enthüllung der Bautafel eröffnen Turnerinnen und Trainerin Gabi Frehse die Kleine Kunstturnhalle. Mit der Eröffnung endet die achtmonatige Bauzeit, während der die Halle ebenfalls erweitert und saniert wurde. Die gesamte Kunstturnhalle hat ein neues gedämmtes Trapezdach erhalten. Außerdem wurde die Wand zwischen Werferhaus und Turnhalle abgebrochen und versetzt, um die Turnhalle um eine Sprunggrube zu erweitern. Auch die Fassade, der Sportboden und Elektroinstallationen wurden saniert bzw. erneuert. Insgesamt wurden in die beiden Hallen über 7 Millionen Euro investiert. Davon stammen 4,2 Millionen Euro von Fördermitteln.