• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Über 100 neue Spiele im Spielmuseum

Spielemuseum "Mensch ärgere dich nicht"-Turnier am 24. November geplant

Es zählt zu den Klassikern der Brettspiele: "Mensch ärgere dich nicht" wurde 1907/1908 von Josef Friedrich Schmidt erfunden. Vor genau 150 Jahren, am 24. November 1871, erblickte der Spieleerfinder und Gründer des Verlags Schmidt Spiele im bayrischen Amberg das Licht der Welt. Sein legendärer Bestseller, bei dem nichts vergnüglicher ist, als sich und andere zu ärgern, ist auch heute noch der starke Motor, der einem der ältesten und auch bekanntesten Markenzeichen am deutschen Spielemarkt immer noch viel, viel Schwung gibt.

Erfinder mit Turnier geehrt

Das Jubiläum nimmt das Spielemuseum gemeinsam mit dem in Berlin ansässigen Verlag Schmidt Spiele zum Anlass, das Spiel der Spiele und seinen Erfinder Josef Friedrich Schmidt zu feiern: Am 24. November wird dazu ein kleines, aber feines Mensch ärgere dich nicht-Turnier ausgetragen.

Das Spielemuseum ist überdies um einige neue Spiele reicher: Dank der Unterstützung vieler Spieleverlage kehrte Vorstand Eberhard Neumann kürzlich mit über 100 neuen Spielen von der Essener Messe "Spiel" zurück. Im Gepäck hatte er unter anderem "Bahn Frei" - ein Brettspiel für 1 bis 4 Spieler ab 11 Jahren. Es dreht sich um die Beförderung möglichst zufriedener Bahnfahrgäste im deutschen Fernstreckennetz. Das gemeinsame Ziel des Spielerteams ist die pünktliche Beförderung der auftauchenden Fahrgäste und damit das Vermeiden von Beschwerden.

Unter dem Titel "Corrosion" hat Neumann ein weiteres neues Spiel für dass Museum mitgebracht. Als Leiter einer alten Maschinenfabrik gilt es bei diesem, leistungsfähige Chromprodukte herzustellen. "Corrosion" ist für 1 bis 4 Spieler ab 12 Jahre geeignet und dauert zwischen 60 bis 120 Minuten.