Über Marx zu Luther: Reformation in Chemnitz

Festjahr Feierlichkeiten beginnen am 5. April

ueber-marx-zu-luther-reformation-in-chemnitz
Pfarrer Stephan Brenner mit den beiden Figuren. Foto: Andreas Seidel

Es ist in aller Munde: 2017 ist das Reformationsjahr. Auch der Chemnitzer Kirchenbezirk will am 5. April in die Feierlichkeiten einsteigen. Doch wie spannt man in einer Stadt, die überhaupt nichts mit der Reformation von damals zu tun hat, am besten einen Bogen zu Luther und Co? In dem man ihn mit einem Kompagnon der Stadt vergleicht, der auf den ersten Blick total gegensätzlich scheint, aber auf den zweiten doch die eine oder andere Parallele aufweist: Karl Marx.

In dem Projekt "Luther & Marx" veranstaltet der Evangelisch-Lutherische Kirchenbezirk Chemnitz von Anfang April bis Mitte Juni ein Dutzend Aktionen zu "500 Jahre Reformation". Tänze, Lesungen, Konzerte und Predigten stehen auf dem Programm, das vollständig unter www.luther-und-marx.de eingesehen werden kann.

Zu den Veranstaltungen treten dann Luther und Marx auch "höchstpersönlich" auf - in Form zweier farbiger Figuren, die Pfarrer Stephan Brenner bereits in den Armen liegen.