Überraschende Wendung: Verkehrskontrolle endet für Rollerfahrer in JVA

Blaulicht 58-Jähriger unter falscher Identität unterwegs

Chemnitz. 

Chemnitz. Nicht hinters Licht führen ließen sich Chemnitzer Polizisten vergangene Nacht bei einer Verkehrskontrolle in der Hainstraße. Die Beamten hatten dort einen E-Scooter-Fahrer gestoppt. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, hatte er keinerlei Ausweisdokumente dabei. Um seine angegebenen Personalien zu überprüfen und Einsicht in seinen Ausweis zu nehmen, wurde gemeinsam die angebliche Wohnung des Mannes aufgesucht. In der Wohnung trafen die Polizisten allerdings den dortigen Mieter an, den der Rollerfahrer vorgab zu sein.

Haftbefehl lag gegen Rollerfahrer vor

Nunmehr musste der "Fabulant" mit zur Polizeidienststelle. Über die polizeilichen Auskunftssysteme konnte seine wahre Identität festgestellt werden und dabei kam zutage, dass ein Haftbefehl gegen den 58-jährigen Mann vorlag. Die polizeiliche Maßnahme endete für den Deutschen schließlich in einer Justizvollzugsanstalt. Wegen der falschen Namensangabe erhielt er zudem eine Anzeige.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!