Überraschungen im Tabellenkeller

Basketball Baunach und Ulm wehren sich gegen den Abstieg

ueberraschungen-im-tabellenkeller
Foto: Tar Heel Rob/iStockphoto

Am viertletzten Spieltag der regulären ProA-Saison gab es einige Überraschungen. So gelangen Baunach und der OrangeAcademy, den Farmteams der Bundesligisten Bamberg und Ulm, wichtige Erfolge im Kampf um den Ligaerhalt. Baunach schlug Karlsruhe mit 97:87, während die OrangeAcademy in Kirchheim mit 88:82 überzeugen konnte.

Beide Youngster-Mannschaften wollen sich nicht so einfach mit dem Abstieg in die ProB abfinden, sind bis auf zwei Punkte an Ehingen herangerückt und bauen damit mächtig Druck auf das Team Urspring um den Ex-Chemnitzer ChaCha Zazai auf. Am Wochenende dürfte beim direkten Duell zwischen Baunach und Ulm der erste Absteiger ermittelt werden.

Hagen und Hanau haben gute Karten

Kirchheim mit dem ehemaligen Niners-Coach Anton Mirolybov ist durch die Niederlage sogar wieder aus den Playoff-Rängen herausgefallen und droht nach regelmäßiger Teilnahme in den letzten Jahren diesmal die Aufstiegsrunde zu verpassen. Neben den Topmannschaften Vechta und Crailsheim haben Heidelberg, Köln, Trier und Karlsruhe die Aufstiegsrunde fast schon gebucht.

Auch Hagen und Hanau haben gute Karten, wobei Phoenix noch die direkten Konkurrenten Kirchheim (28. Spieltag) und Köln (30.) empfängt und dabei alles klarmachen kann. Neben den Knights haben Hamburg und Chemnitz zwar rechnerisch noch die Möglichkeit zur Qualifikation. Doch die Towers scheinen zu spät erwacht, während es das Restprogramm der Niners in sich hat. Vechta und Crailsheim zuhause, dazu das Gastspiel in Nürnberg - da glauben wohl nur die Treuesten der Treuen noch an die Playoffs.