Umweltpreis für Kinder und "Goldener Besen" verliehen

Ehrung Naturschutz-Aktionen werden belohnt

umweltpreis-fuer-kinder-und-goldener-besen-verliehen
Foto: Thomas Schmotz

In dieser Woche hat die Stadt wieder den Umweltpreis für Kinder und Jugendliche verliehen und gleichzeitig die Preisträger des Frühjahrsputzes 2018 "Für ein sauberes Chemnitz" mit dem "Goldenen Besen" geehrt. Mit dem Chemnitzer Umweltpreis werden jährlich die besten Ideen und Projekte von Kindern und Jugendlichen für einen aktiven und nachhaltigen Umweltschutz sowie gelungene Umweltbildung gewürdigt.

Zu den Preisträgern gehören diesmal Kinder des Terra Nova Campus - die Entdeckerschule, die sich ein umfangreiches Projekt zur "Honigbiene in der Stadt Chemnitz" erarbeiteten, Schüler der Klasse 3 a der Grundschule Borna, die sich mit Insekten und deren Bedeutung beschäftigten, Kinder der "Müll AG" im Hort der Albert-Einstein-Grundschule, die das Thema Müll im Fokus hatten sowie die Schüler der Solar-AG des Georgius-Agricola-Gymnasiums, die sich seit vielen Jahren mit dem Aufbau eines Solarmobils befassen.

Erster Preis geht an Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasium

Zum Chemnitzer Frühjahrsputz sei laut Stadtverwaltung ein neuer Teilnehmerrekord erreicht worden. Vom 23. März bis 21. April beteiligten sich demnach mehr als 2.600 Teilnehmer an knapp 50 Aktionen. Der erste Preis ging an Schüler des Karl-Schmidt-Rottluff-Gymnasiums - 125 Teilnehmer säuberten den gesamten Hang in Höhe Hohe Straße zur Hartmannhalle.

Der zweite Preis ging an Kinder des Hortes Küchwaldstraße 4 - 180 Hortkinder, Erzieherinnen sowie die Leiterin des Hortes, Christel Rößler, räumten die große Küchwaldwiese auf. Auf Platz drei folgten Kinder der Kindertagesstätte "Entdeckerland" BIK - sie sammelten 40 volle Abfallsäcke an der Pappelstraße und dem anliegenden Bolzplatz.