Unfall: Frau rast in den Wald

Polizei Pkw droht abzurutschen

Foto: André März

Auf der B174 ereignete sich am Sonntagabend gegen 22:00 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines Opel befuhr die Strecke in Fahrtrichtung Zschopau. Aus noch ungeklärter Ursache fuhr die Frau am Ende einer geradlinigen Strecke in den Straßengraben und anschließend in einen dicht bewachsenen Wald. Dabei überfuhr die Fahrerin auf einer Länge von 100 Metern mehrere kleine Tannen und blieb anschließend zwischen den Bäumen stecken. Sie erlitt schwere Verletzungen.

Frau muss über Kofferraum gerettet werden

Mit dem Einsatzstichwort Verkehrsunfall - eingeklemmte Person eilten neben Rettungsdienst, Notarzt und Polizei, auch die Freiwillige Feuerwehr zum Unfallort. Wie Einsatzleiter Michael Kieler, Einsatzleiter von der Berufsfeuerwehr Chemnitz berichtet, drohte das Fahrzeug den Hang abzurutschen. Auch die Fahrerin war beim Eintreffen am Unfallort zwischen den Bäumen eingeklemmt. Über den Kofferraum befreiten die Retter die schwer verletzte Frau aus ihrem Fahrzeug und sicherten das Auto vor dem Abrutschen. Außerdem leuchteten die Kameraden die Unfallstelle aus und sicherten diese.

Unfallursache unklar

Problematisch war die Unfallaufnahme der Polizei, da sich die Unfallstelle über 100 Meter erstreckte und zudem auf einem Hang befand. Mühevoll mussten sich die Beamten einen Weg durch abgebrochene Äste und umgefahrene Bäume bahnen. Nach der Unfallaufnahme zog ein Abschleppunternehmen mit Hilfe eines Kranes das Unfallfahrzeug aus den Bäumen und verlud es auf einen Lkw.

Im Einsatz waren neben Rettungsdienst, Notarzt und Polizei, 20 Kameraden der Berufsfeuerwehr Chemnitz Wache 1 sowie die Freiwillige Feuerwehr Einsiedel. Warum die Fahrerin von der Fahrbahn abkam und in den Wald fuhr, ermittelt nun die Polizei. Am Opel entstand Totalschaden. Die B174 musste während den Rettungs -und Bergungsarbeiten halbseitig gesperrt werden. Zum Sachschaden liegen noch keine Angaben vor.