Unfallübung auf dem Eisenbahnbetriebshof erfolgreich

Feuerwehr 60 Personen übten das Handeln im Notfall

Foto: VMS

Am Eisenbahnbetriebshof in Chemnitz fand am 4. November eine Unfallübung statt. Einsatzkräfte der Feuerwehr Chemnitz, der Bundespolizei und des Technischen Hilfswerks probten das richtige Handeln im Notfall. Unter den insgesamt 60 anwesenden Personen waren auch Mitarbeiter der beteiligten Verkehrsunternehmen sowie des Verkehrsbundes Mittelsachsen.

Übung verlief erfolgreich

Um 9:30 Uhr ging bei der Feuerwehr der inszenierte Notruf ein. Ein Fahrgast berichtete über den Zusammenprall von einem Citylink und einem Coradia Continental an der Anschlussbahn am Eisenbahnbetriebshof. Die Übung dauerte bis 12 Uhr an.

Der Geschäftsführer der VMS GmbH Dr. Neuhaus erklärte in einer Pressemitteilung: "Neben der Simulation eines Zusammenpralls und eines Brandes wurde außerdem die Evakuierung der Fahrgäste aus den Triebzügen geprobt. Damit kann ein mögliches Risiko für Opfer und Helfer im Ereignisfall minimiert werden, wobei ein solcher Fall hoffentlich niemals eintritt."