Uni schlägt Brücke zu Brücken der Region

TU Chemnitz Am heutigen Samstag das erste Türchen im Online-Adventskalender öffnen

Das Öffnen eines Türchens im virtuellen Adventskalender ist heute fast schon Normalität. "Vor 18 Jahren war das noch eine Sensation", erinnert sich Uni-Mitarbeiter Frank Richter an die Anfänge des ältesten Adventskalenders im Internet. "Damals wollten wir zeigen, was mit dem Internet alles möglich sein wird. Viele hatten ein staubtrockenes Bild von der weltumspannenden Plattform im Kopf", erzählt Richter, der sich beim Anblick des ersten "fragwürdigen" Kalender-Designs das Schmunzeln nicht verkneifen kann. Er ist einer der ehrenamtlichen Wichtel an der TU Chemnitz, die seitdem Neuigkeiten aus der Region zusammentragen und hinter den Online-Türchen verstecken. Auch in diesem Jahr wanderten die Wichtel wieder abseits der Touristenströme, lernten neue Museen kennen und probierten Bastelideen und Backrezepte selbst aus. Darüber hinaus findet man im Uni-Adventskalender Wintersportliches an Wasserfällen, Wissenswertes aus der Chemnitzer Uni und zahlreiche Brücken. "Eine der Brücken haben wir in eine zu knackende Rätselnuss verpackt, die sich hinter einem der 24 Türchen versteckt", freut sich Frank Richter. "Nein, es gibt keine Smartphones oder Autos zu gewinnen. Unsere Preise sind kleiner, aber feiner", so der Uni-Wichtel. Am heutigen Samstag darf unter www.tu-chemnitz.de/advent das erste Türchen geöffnet werden.