Unter Dampf ins winterliche Erzgebirge

Lichtlfahrt Eisenbahnmuseum plant am 20. Dezember ersten neuen Einsatz für alte Lok

Zur Weihnachtszeit entdecken viele Menschen ihre Hobbys neu: So werden in zahlreichen Kellern wieder die Modellbahnanlagen angeworfen, neue Gleise verlegt und Häuser illuminiert. Etwas ähnliches - nur größer - plant das Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf. Zwar ist das Museum aktuell in der Winterpause, die nächste Saison startet erst am 9. April 2016. Eine Aktion gibt es ungeachtet dessen dennoch zum Jahresender: Am 20. Dezember lädt der Museumsverein zur großen Sonderfahrt. Gemeinsam mit dem Verein Flügelradtouristik wird die Chemnitzer Dampflok 50 3648 "entstaubt", oder richtiger: Nach der langen Zeit, in der sie ihre Hauptuntersuchung zu absolvieren hatte, geht sie erstmals wieder auf große Fahrt. Ein Sonderzug, der in Dresden zunächst mit historischer E-Lok startet, wird in Chemnitz dann auf Dampflok umgestellt. Durch das Zschopautal geht es dann unter Volldampf nach Annaberg-Buchholz. "Hier treffen wir rechtzeitig zur großen Abschluss-Bergparade ein", versprechen die Mitarbeiter des Eisenbahnmuseums. Nach der Bergparade geht es dann weiter auf der Lichtlfahrt bis hinauf nach Schlettau und weiter über das berühmte Markersbacher Viadukt. "Über Schwarzenberg und Aue erreichen wir in den Abendstunden wieder Chemnitz, wo sich die 50er verabschiedet und die E 77 wieder übernimmt", so die Ankündigung. Schließlich geht es dann über Freiberg zurück nach Dresden. Der Zustieg ab Chemnitz (zum vergünstigten Mitfahrpreis) ist möglich. Fahrkarten und weitere Infos gibt es unter www.fluegelradtouristik.info sowie telefonisch unter 0351/56393930.