• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Unterstützung für Obdachlose während der Filmnächte

Soziales Zweites "Sleep Out" auf dem Theaterplatz während der Chemnitzer Filmnächte

Für Helmut Richard Brox war die Straße 30 Jahre lang ebenso ein gefährlicher Ort wie das Reich der Freiheit, der Selbstbestimmung und Würde. Sein Blog "Ohne Wohnung - was nun" mit Tipps und Bewertungen sozialer Anlaufstellen aus allen Teilen der Republik machte ihn zum wohl bekanntesten Obdachlosen Deutschlands.

"Kein Dach über dem Leben"

In seiner 2017 erschienenen Biografie "Kein Dach über dem Leben" erzählt er über die Schattenseiten unserer Gesellschaft, aber auch über eigene Gewalterfahrungen und seine Drogenkarriere in der Jugend. Helmut Richard Brox war am gestrigen Freitag einer der Gäste der zweiten Auflage des Formats "Sleep Out" auf dem Chemnitzer Theaterplatz. Zu der Aktion luden die Filmnächte Chemnitz und die Initiative Spendensparschwein Rosalie® ein. "Die Idee des Sleep Out ist es, auf die Situation von obdachlosen und von Wohnungslosigkeit bedrohten Menschen in unseren Städten aufmerksam zu machen und gemeinsam ein Zeichen zu setzen, Solidarität zu zeigen und den Menschen eine Stimme zu geben, die still geworden sind", erklärt die 17-jährige Chemnitzer Abiturientin Janice Schmelzer, die mit ihrem Spendensparschwein Rosalie® seit etwa vier Jahren Spenden zur Unterstützung Obdachloser sammelt und die Initiative gegründet hat. Unterstützt wurde das "Sleep Out" auch in diesem Jahr von weiteren Organisationen, darunter die Feuerwehr Chemnitz, die wie im Vorjahr Feldbetten für die Übernachtungswilligen zur Verfügung stellte, das Jugendforum Chemnitz mit finanziellen Mitteln sowie die Heilsarmee Chemnitz, die mit Feldküche und Heißgetränken für das leibliche Wohl sorgte. Als Spezial von "TUN - 15 Minuten für dein Projekt" ist die Veranstaltung darüber hinaus Teil des diesjährigen KOSMOS Chemnitz gewesen.