Untersuchung zur Wohnsituation in Chemnitz

Wohnen Aktionswoche "Bezahlbar ist die halbe Miete!"

Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer wird bezahlbarer Wohnraum immer knapper, vor allem in den Städten. Dadurch werden viele Menschen aus ihrem vertrauten Umfeld verdrängt, müssen längere Pendelzeiten und eine sinkende Kaufkraft hinnehmen. Unter dem Motto " Bezahlbar ist die halbe Miete" macht der Deutsche Gewerkschaftsbund in der kommenden Woche auf diese Probleme aufmerksam und präsentiert Lösungsvorschläge. Der DGB Südwestsachsen informiert am Dienstag, den 26. März in der Zeit von 10.30 bis 12 Uhr über eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung mit der Humboldt-Universität Berlin zur Wohnsituation in Chemnitz im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung auf dem Neumarkt vor dem Rathaus.

Im Rahmen des DGB-Zukunftsdialogs werden Gewerkschaftsmitglieder bundesweit in mehr als 200 Aktionen und Veranstaltungen auf dringenden Handlungsbedarf hinweisen. Der DGB-Bezirk Sachsen beteiligt sich mit Aktivitäten in Chemnitz, Leipzig und Riesa.

Tariferhöhungen werden von steigenden Mieten verschlungen

DGB Regionsgeschäftsführer Südwestsachsen Ralf Hron "Die Bezahlung der Mieten stellt für viele Personen auch bei uns in der Region eine große Herausforderung dar. Insgesamt ist die Lage bei weitem nicht so angespannt, wie in den Großstädten Leipzig und Dresden. Wir stellen jedoch fest, dass die von uns ausgehandelten Tarifsteigerungen immer wieder von Mietsteigerungen aufgefressen werden.

Die Studie der Hans-Böckler-Stiftung und der Humboldt-Universität zu Berlin untersuchte 66 wichtige Städte in Deutschland. Es gibt auch einige interessante Aussagen über Chemnitz. Es lässt sich feststellen, dass in der Stadt zwar ausreichend Wohnraum vorhanden ist, jedoch vor allem die Alters- und Sozialstruktur eine besondere Herausforderung darstellt. Außerdem ist Chemnitz eine Pendlerstadt. Dies muss vor allem im Kontext des Fachkräftebedarfs der Zukunft und bei der Frage der Verkehrsgestaltung betrachtet werden", sagte Ralf Hron im Vorfeld der Veranstaltung im Rahmen des DGB-Zukunftsdialogs.

Termine der Aktionswoche in Sachsen: 

  • 26. März, Chemnitz: Straßenaktion "Bezahlbares Wohnen", 10.30 - 12.00 Uhr, Neumarkt, 09111 Chemnitz (Kontakt: Ralf Hron, Re-gionsgeschäftsführer DGB Südwestsachsen, 0170 5610513) - ÄNDERUNG: wegen der Bombendrohung findet die Veranstaltung am Karl-Marx-Monument statt
  • 28. März, Leipzig: 14 Uhr Kundgebung Bornaische Straße/Höhe Agra-Park (Kontakt: Erik Wolf, Regionsgeschäftsführer DGB Leipzig-Nordsachsen, 0151 14283734) 28. März, Riesa: Straßenaktion "Bezahlbares Wohnen" (Kontakt: André Schnabel, Regionsgeschäftsführer DGB Dresden-Oberes Elbtal, 0175 2281165)
  • 29. März, Görlitz: Podiumsdiskussion "Studieren, Arbeiten und Wohnen in Gör-litz" mit Andrea F. Behr, Geschäftsführerin Europastadt Görlitz/Zgor-zelec GmbH, Prof. Dr. Raj Kollmorgen, Hochschule Zittau-Görlitz, Jan Otto, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Ost-sachsen, Franziska Schubert (B90/Grüne), Octavian Ursu (CDU). (Kontakt: Dana Dubil, Regionsge-schäftsführerin DGB Ostsachsen, 0151 73057022).