Update: Brand in Chemnitzer Wohnung breitet sich auf Dachstuhl aus

Blaulicht Feuerwehr im Einsatz

Chemnitz. 

Chemnitz. Am Dienstag wurde die Feuerwehr in Chemnitz gegen 8.00 Uhr zur Lützowstraße gerufen.

Flammen schlagen auf Dachstuhl über

Dort war in einer Wohnung in der 3. Etage ein Brand ausgebrochen, der dann noch auf den Dachstuhl übergriff. Durch starken Wind konnte sich der Brand schnell ausbreiten.

Straßensperrung während Löscharbeiten

Nach ersten Informationen wurden zwei Personen verletzt. Die Straße musste für die Zeit der Löscharbeiten voll gesperrt werden.

Update der Polizei 

In den heutigen Morgenstunden war es zu einem Brand an einem Mehrfamilienhaus in der Lützowstraße gekommen. Aus noch ungeklärter Ursache waren mehrere Balkone als auch eine Wohnung vom Feuer in Mitleidenschaft gezogen worden. Mehrere Balkone sind nicht mehr nutzbar und die Fassade des Hauses ist erheblich beschädigt. Infolge des Brandes und der Löscharbeiten sind derzeit vier Wohnungen im Haus nicht bewohnbar. Zwei Frauen wurden vor Ort medizinisch betreut, wobei eine von ihnen zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht wurde. Zur Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor. Ein Brandursachenermittler soll heute vor Ort zum Einsatz kommen.

Update der Feuerwehr

Gegen 8.16 Uhr wurde eine starke  Rauchentwicklung im Bereich einer Balkonanlage eines Mehrfamilienhauses festgestellt. Die Flammen breiteten sich über drei Geschosse aus und drohten auf den Dachstuhl überzugreifen. Als Sofortmaßnahme wurde die Brandbekämpfung mittels einem Strahlrohr vom Boden und einem Strahlrohr über die Drehleiter aus eingeleitet. Über das Strahlrohr der Drehleiter konnte ein Brandüberschlag auf den Dachstuhl verhindert werden. Die Mieter des Hauses hatten vor Ankunft der Feuerwehr das Gebäude bereits verlassen. Es erfolgte die Kontrolle der einzelnen, an die Balkonanlage angrenzenden Wohnungen vom Erdgeschoss bis zum Dachgeschoss. Die Wohnungen vom 1. Obergeschoss bis zum Dachgeschoss wurden durch das Brandereignis in Mitleidenschaft gezogen und sind derzeit nicht bewohnbar. Im 2. OG konnte durch einen Trupp unter schweren Atemschutz und einem Strahlrohr ein Übergreifen der Flammen auf die Wohnung verhindert werden. Im weiteren Verlauf wurde der Treppenraum mittels Überdrucklüfter rauchfrei gehalten und weitere, angrenzende Wohnungen durch Einsatzkräfte der Feuerwehr kontrolliert. Nach Beendigung der Löscharbeiten erfolgte die Kontrolle der vom Brand betroffenen Bereiche mittels Wärmebildkamera. Zum Einsatz kam auch die Drohnenstaffel der Feuerwehr Chemnitz. Durch die Wärmebildaufnahmen der Drohne konnten die Löscharbeiten präzise durchführt werden. 

Beim Einsatz wurden zwei Bewohner leicht verletzt und dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben. Eine verletzte Person wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht, die zweite Person wurde vor Ort behandelt. Die Bewohner der betroffenen Wohnungen werden in Ausweichquartieren untergebracht. Seitens der Feuerwehr waren hierzu keine Maßnahmen erforderlich.

Im Einsatz waren 50 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Chemnitz, der Feuerwache 1, 2 und 3, AB Atemschutz/Strahlenschutz und der Freiwilligen Feuerwehr Siegmar und Altchemnitz, sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug und Kräfte der Polizei Chemnitz.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion