• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

UPDATE: Hepatitis-Schule nimmt Betrieb wieder auf

Krankheit GS Schloßschule wird am Montag wieder geöffnet

Ersten Medieninformationen zufolge soll an einer Chemnitzer Grundschule "Schloßschule" die Infektionskrankheit Hepatitis A ausgebrochen sein. Angeblich wurden die Eltern der Schüler in einem Brief vom Gesundheitsamt informiert. In dem Schreiben werden die Eltern zur Überprüfung der Impfdokumente ihrer Kinder aufgefordert. Nur wenn die Kinder nicht ausreichend geschützt seien, bestehe eine Gefahr. Dann sollte man sich dem Kinderarzt vorstellen. Die Krankmeldung eines Kindes soll von der Stadt Chemnitz bestätigt wurden sein.

Die Untersuchung durch das Gesundheitsamt ergab, dass 119 der 270 Schüler der "Schloßschule" nicht geimpft sind. Zudem waren nur die Hälfte der Lehrer sowie die Hälfte der Hort-Erzieher geimpft.  Das Landesamt für Schule und Bildung hat nach dem Vorfall beschlossen die Schule und den Hort bis zum 20. November 2019 zu schließen. Die betroffenen Personen müssen nach dem bundesweit gültigen Infektionsschutz-Gesetzes vier Wochen zu Hause bleiben. Bei einer Nachimpfung, die das Gesundheitsamt schnell und unkompliziert anbietet, können diese Schüler und Pädagogen nach bereits zwei Wochen wieder in die Schule.

Update:

Ab dem kommenden Donnerstag wird die Schule für Kinder mit bestehendem Impfstatus wieder eröffnet, bis dahin werden die Räume desinfiziert. Das Gesundheitsamt bietet ab Montag, dem 18. November, ab 8.30 Uhr in seinen Räumen eine Impfung für alle betroffenen Kinder und Erwachsenen an, sofern sie sich nicht bei ihrem Haus- bzw. Kinderarzt impfen lassen. Der Hort kann ab kommenden Donnerstag maximal 60 Kinder betreuen, an einer Erhöhung der Zahl der Betreuungsplätze wird derzeit gearbeitet. Ebenso wird derzeit versucht, die Schulspeisung sicherzustellen. Die Eltern werden am kommenden Dienstag über die Schule auf den aktuellen Stand gebracht. Aufgrund der gesetzlichen Grundlagen können Personen, die sich jetzt zeitnah impfen lassen, frühestens ab Anfang Dezember wieder in die Schule gehen. Personen, die sich nicht impfen lassen, dürfen frühestens Mitte Dezember wieder in die Schule gehen.

Update:

In gemeinsamer Abstimmung mit dem Landesamt für Schule und Bildung, Jugendamt sowie dem Schulamt wurde die Entscheidung getroffen, das Schulgebäude ab Donnerstag, dem 21. November, wieder zu öffnen. Ein regulärer Unterricht findet jedoch noch nicht statt.

Bis zum heutigen Dienstag wurde das Schulhaus umfangreich desinfiziert. Dies betraf neben den Sanitäranlagen auch alle Klassen- und Horträume, den Speisesaal, die Treppenhäuser und Verwaltungsräume im Schulgebäude sowie die Sanitärbereiche der Turnhalle und der Außenstelle an der Wittgensdorfer Straße. Ab Donnerstag wird die Schule wieder regulär gereinigt.

 

Am 21. und 22. November kann, durch die Unterstützung anderer kommunaler Kindertageseinrichtungen, der Hortbetrieb an der Schloßgrundschule für maximal 80 Kinder gewährleistet werden. Der Hort hat von 12 bis 16 Uhr geöffnet. Voraussichtlich ab Montag, dem 25. November, ist die Hortbetreuung für alle Kinder, die die Schule besuchen, wieder möglich.

 

Update:

Ab Montag, dem 2. Dezember wird an der GS Schloßschule wieder der reguläre Schulbetrieb (einschließlich Hortbetrieb mit Früh- und Späthort) aufgenommen.

 

Eltern, deren Kinder inzwischen geimpft sind, müssen dies dem Gesundheitsamt vorgewiesen haben. Damit erhalten die betreffenden Eltern für ihr Kind eine Aufhebung des Besuchsverbotes, sodass der weitere Schulbesuch gewährleistet werden kann. Sie sollten die Aufhebung des Besuchsverbotes den Kindern in die Schule mitgeben.

Kinder, die nicht geimpft wurden, können erst ab dem 13. Dezember 2019 wieder die Schule besuchen.

 



Prospekte