Update: Keine Durchsuchung beim CFC!

Fussball Ermittlungsverfahren gegen Uwe Bauch

Update 17.06 Uhr: Wie LKA-Pressesprecher Tom Bernhardt auf BLICK-Nachfrage bestätigte, haben sich am heutigen Vormittag Beamte des Landeskriminalamtes Sachsen mit dem Insolvenzverwalter Klaus Siemon nach vorheriger Terminvereinbarung getroffen. In diesem Zusammenhang wurden freiwillig Unterlagen an das Landeskriminalamt übergeben. Eine unangekündigte Durchsuchung erfolgte also keinesfalls. Damit entspricht die Meldung vom Vormittag nicht der Wahrheit.

Meldung von 12:28 Uhr: Chemnitz. Am heutigen Donnerstag haben vier Beamte des Landeskriminalamtes Sachsen die Geschäftsstelle des Chemnitzer FC durchsucht. Die Durchsuchung wurde vom Insolvenzverwalter RA Siemon unterstützt. Grund ist ein Ermittlungsverfahren gegen den suspendierten Aufsichtsrats-Chef Uwe Bauch.

Wie Insolvenzverwalter Klaus Siemon per Pressemeldung mitteilte, erteilen er und der Chemnitzer FC den Ermittlungsbehörden alle angeforderten Informationen und leisten Hilfestellung bei der Ermittlung aufzuklärender Sachverhalte.

Der Geschäfts- und Spielbetrieb des Chemnitzer FC wird durch die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Sachsen deshalb in keiner Weise betroffen und schreitet störungsfrei voran.

Die Mitarbeiter der Geschäftsstelle sind durch die jüngsten Entwicklungen geschockt. Sportvorstand Thomas Sobotzik: "In Anbetracht der schwierigen Situation ist die Unterstützung des CFC durch die Stadt Chemnitz und die Spitze der Verwaltung noch stärker erforderlich. Die Strukturen des CFC sind neu aufzustellen und auch die finanzielle Unterstützung muss noch deutlich verbessert werden."