Urlaubszeit: Keine Chance für Einbrecher

Sachsen Landeskriminalamt gibt Tipps für Haus und Wohnung

Sommerzeit ist für viele auch Urlaubszeit, also eine Zeit, in der Haus oder Wohnung verlassen werden. 2018 ist die Zahl der Wohnungseinbruchsdiebstähle in Sachsen weiter gesunken, wie das Landeskriminalamt Sachsen jetzt informiert. Trotzdem ist und bleibt Wohnungseinbruchsdiebstahl ein Kriminalitätsschwerpunkt. Bürger sollten sich generell und speziell für die Urlaubszeit um die Sicherung ihrer vier Wände Gedanken machen. Gekippte Fenster und Terrassentüren seien zum Beispiel eine Einladung für Diebe.

 

Keine Hinweise für Einbrecher hinterlassen

Lediglich ins Schloss gezogene Türen stellen kaum ein Hindernis für Einbrecher dar. Fenster, Balkon- und Terrassentüren sollten auch bei kurzer Abwesenheit stets zugemacht und die Haustür immer richtig abgeschlossen werden. Zudem rät das Landeskriminalamt, es möglichst zu vermeiden, dass während der Urlaubsreise der Eindruck entsteht, dass Wohnung oder Haus zurzeit unbewohnt sind. Ständig heruntergelassene Rollläden, zugezogene Vorhänge, überquellende Briefkästen oder lange nicht gemähter Rasen seien hilfreiche Hinweise für Einbrecher.

Auch bei den Urlaubsgrüßen über die Sozialen Netzwerke sollte man darauf achten, wem und was man über sich preisgibt. Hier finden potenzielle Einbrecher Anhaltspunkte zu temporär verwaisten Wohnungen. Urlauber sollten Freunde oder Nachbarn bitten, ihr Zuhause während der Abwesenheit bewohnt aussehen zu lassen, indem sie zum Beispiel den Briefkasten leeren sowie Rollläden oder Beleuchtung zu unregelmäßigen Zeiten betätigen.