Verdächtiges Paket entpuppt sich als fehlgeleitete Sendung

Polizei Neun Kilogramm Rattengift waren in dem Päckchen

verdaechtiges-paket-entpuppt-sich-als-fehlgeleitete-sendung
Foto: Haertelpress

Nachdem am 19. Dezember ein verdächtiges Paket in einer Behörde in der Jagdschänkenstraße eingegangen war, gibt die Polizei Chemnitz heute Entwarnung. In dem etwa neun Kilogramm schweren Paket befanden sich Rattengift-Köder-Blocks. Die Beamten gingen jedoch nicht davon aus, dass ein Mitarbeiter oder gar die Behörde selbst das Paket bestellt hatte.

Ermittler des zuständigen Fachkommissariats konnten den Postweg des ominösen Päckchens nachvollziehen. Dieses wurde in einem Depot eines Paketverteilzentrums beschädigt, weshalb die Mitarbeiter nicht mehr genau erkennen konnten, was auf dem Etikett stand. Sie haben bei der Ersatzetikettierung einen Fehler gemacht, weshalb das Paket bei der Chemnitzer Behörde eintraf.

Jene Menschen, die mit dem Paket in Berührung gekommen waren, haben keinerlei gesundheitliche Probleme davon getragen. Die Polizei hat die Ermittlungen eingestellt.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben