Verfolgungsjagd endet im Crash

Unfall Polizisten nehmen eine Person fest

Foto: Harry Haertel

Eine Verfolgungsjagd zwischen einem Polizeiauto und einem VW endete am Dienstagnachmittag in Chemnitz in einem Verkehrsunfall. Nach ersten Informationen hatte ein Polizei-VW-Transporter den Passat verfolgt.

Gegen 15 Uhr kollidierten beide Fahrzeuge in der Emilienstraße. Polizisten sollen eine Person aus dem VW festgenommen und auf ein Polizeirevier gebracht haben. Verletzte hat es augenscheinlich nicht gegeben. Die Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt. Die Straße ist zeitweise gesperrt. Nähere Einzelheiten sind noch nicht bekannt.

Update 21.März, 17.30 Uhr:

Zur Verfolgungsjagd kam es anscheinend aufgrund eines nicht angelegten Gurtes. Der Fahrer des VW gab Gas anstatt nach Aufforderung der Polizei stehen zu bleiben. Die Flucht verlief quer durch den Sonnenberg und den Stadtteil Hilbersdorf. Dabei überfuhr er mindestens zwei rote Ampeln. Zwischenzeitlich benutzte er die Fahrbahn in entgegengesetzter Richtung.

In der Emilienstraße blockierten die Beamten der sächsischen Bereitschaftspolizei die Straße mit einem Mercedes Sprinter. Der VW-Fahrer ignorierte jedoch die Blockade und fuhr weiter, wodurch es zum Unfall kam. Der Mann versuchte daraufhin zu fuß zu flüchten, wurde jedoch schnell gefasst. Bei dem Tatverdächtigten handelt es sich um einen 30-jährigen Mann. Er musste nach dem Unfall ins Krankenhaus. Vier Polizeibeamte mussten ebenfalls medizinisch versorgt werden.