Verstärkte Kontrollen in der Innenstadt

Sicherheit Polizei richtet Kontrollbereiche ein

Foto: Harry Härtel

Seit mehr als zwei Jahren werden die Zentralhaltestelle und der Stadthallenpark verstärkt zum Schauplatz für kriminelle Handlungen - von Drogen- bis hin zu Gewaltdelikten. Nach verstärkter Präsenz gemeinsam mit dem Stadtordnungsdienst, dem Einsatz der Operativen Einsatzgruppe und Komplexkontrollen geht die Polizeidirektion jetzt den nächsten Schritt zur Kriminalitätsbekämpfung.

Regelung gilt seit Dienstag

Schon vor geraumer Zeit wurde beim Sächsischen Innenministerium die Einrichtung von Kontrollbereichen (siehe Karte) in der Innenstadt von Chemnitz beantragt. Dem Antrag der Polizeidirektion Chemnitz wurde zugestimmt, er gilt seit Dienstag bis Ende des Monats.

Der Kontrollbereich umfasst zum einen um den Stadthallenpark zwischen Straße der Nationen, Am Wall, Theaterstraße und den rückwärtigen Bereich der Brückenstraße. Zum anderen wird das Areal um die Zentralhaltestelle zwischen Moritzstraße, Zschopauer Straße, Johannisplatz, Straße der Nationen und Straße Am Rathaus verstärkt kontrolliert.

"Der Kontrollbereich stellt eine weitere Komponente dar, um gewichtige Straftaten vorbeugend zu bekämpfen und zusätzlich das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung zu verbessern", sagt Polizeisprecherin Jana Kindt.

Kontrollen ohne konkreten Verdacht

Im Klartext bedeutet das: Die Polizei hat in Kontrollbereichen mehr Rechte. So dürfen die Beamten ohne konkreten Verdacht Personen kontrollieren. Sie sind befugt, die Identität von Personen festzustellen und dafür erforderliche Maßnahmen zu treffen.

In dem Zusammenhang kann die Polizei Personen vor Ort festhalten und sie und die von ihr mitgeführten Gegenstände durchsuchen. Die Maßnahme gelte zunächst bis zum 31. August.

Auf Besucher der Innenstadt würden die beiden neuen Kontrollbereiche der Polizei keine Auswirkungen haben, heißt es vonseiten der Chemnitzer Polizeidirektion. Hauptsächlich sollen Jugendliche und junge Erwachsene kontrolliert werden, die regelmäßig für Ärger sorgen.