Viel Pech beim Saisonauftakt

Motorsport Dominik Fugel kehrt mit wenig Zählbarem zurück

Oschersleben. 

Oschersleben. Traditionell in der Motorsport Arena Oschersleben startete die beliebte Rennserie ADAC GT Masters in ihre mittlerweile 13. Saison. Teil dieser war auch wieder die Tourenwagenklasse ADAC TCR Germany, und hier mischte unter anderem Dominik Fugel mit.

Mit Startplatz drei erkämpfte sich der 22-jährige Chemnitzer im Qualifying fürs erste Rennen am Samstag eine glänzende Ausgangsposition, welche er im Startgetümmel sowie in den ersten Rennrunden verteidigen konnte. Dann kam allerdings die Ernüchterung, denn wegen eines Frühstarts erhielt er eine Boxen-Durchfahrtsstrafe. Nachdem er diese abgegolten hatte und auf die 16. Position zurückgefallen war, konnte er einige Plätze wieder gutmachen und das Rennen als Zwölfter zumindest in den Punkterängen beenden. Tags darauf gingen die Top 10 des Zeittrainings in umgekehrter Reihenfolge ins Rennen, bei dem Dominik Fugel lange Zeit auf Platz sechs fuhr, bis er drei Runden vor Schluss seinen Honda Civic mit einem Felgen- bzw. Reifenschaden in Folge einer kleinen Feindberührung abstellen musste. "Sehr ärgerlich", meinte er anschließend. Und weiter: "Im ersten Rennen habe ich die Kupplung leicht kommen lassen - da ist das Auto kurz gezuckt. Einen Vorteil hatte ich dadurch zwar nicht, aber so sind die Regeln. Die Sache mit dem Reifen war einfach Pech. Das Positive ist, dass wir das ganze Woche einen guten Speed hatten."

Mit mehr Fortune konnte das sein Teamkollege Mike Halder aus dem oberschwäbischen Meßkirch unter Beweis stellen, der seinem Laufsieg am Samstag einen zweiten Platz folgen ließ. Das nächste Rennen findet vom 17. bis 19. Mai im nordböhmischen Most statt.